Zurück

Sie sind hier : Klassische Noten > Beschreibung der Noten

Partitur - Antonin Dvorák - Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65

Bild vergrößern Antonin Dvorák - Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65 - (Partitur)
Kaufen Sie Antonin Dvorák - Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65 Schließen
Antonin Dvorák - Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65 - Umschlag
Antonin Dvorák - Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65 - Umschlag

€ 19.08
 € 31.80 

Sofortiger Versand

In den Korb >>
Details Inhalt Ähnliches Ihre Meinung

Antonin Dvorák

Trio avec piano n° 3 en fa mineur Opus 65


Auf Lager
  • Besetzung: Violon, Violoncelle et Piano
  • Material: Partition et partiesPartitur
  • Verschiedenes: [ Piano Trio no. 3 in f minor / Klaviertrio Nr. 3 f-moll ]
  • Verlag:
    Henle
Wörterbuch
  • Artikel-Nr:
    HENLE01630
  • Opus: Opus 65
  • Tonalität: fa mineur / f minor / f-moll
  • Binden: Broschiert / Paperbound
  • Anzahl der Seiten: VI-74+18+18
  • Dimensionen: 23,5 x 31,0 cm
  • Urtext-Ausgabe: Urtextausgabe
  • Erscheinungstermin: 2015
  • Mitverfasser: Editeur : Peter Jost / Doigtés : Andreas Groethuysen

Zusätzliche Informationen

  • Beschreibung:


    Dvorák n’a jamais travaillé de manière aussi longue et intensive sur une oeuvre de musique de chambre que sur ce trio. Après les premiers succès que lui valent ses fameuses Danses slaves (HN 757 et 918), des pages inspirées par la musique populaire tchèque, il souhaite montrer qu’il est capable d’un art hautement exigeant. Ainsi, après avoir écrit son Trio en fa mineur en huit semaines, au printemps 1883, il le remanie en profondeur durant l’été avant de le soumettre à son éditeur. L’influence de la musique de chambre de Brahms sur cette nouvelle oeuvre est évidente, sans pour autant qu’elle ait nui à l’épanouissement d’un langage tout à fait personnel, expressif et passionné. Comme pour le Trio «Dumky» op. 90 (HN 799), c’est Andreas Groethuysen qui s’est chargé de doigter la partie de piano.


    Dvorák worked longer and more intensively on this Trio than on just about any other chamber music work. After his first successes with pieces inspired by Czech folk music, namely the popular Slavonic Dances (HN 757 and 918), he now wanted to prove himself as a composer of the highest order. This is why in the following summer, he thoroughly reworked the Trio that he had written within eight weeks in spring 1883 before giving it to his publisher. Although Brahms’ music was the undeniable model for the new work, it did not hinder the unfolding of a very personal tone that blends expressiveness and passion. As with the “Dumky” Trio op. 90 (HN 799), Andreas Groethuysen is once again responsible for the fingerings of the piano part.


    Mit kaum einem anderen Kammermusikwerk hat sich Dvorák so lange und intensiv beschäftigt wie mit diesem Trio. Nach den ersten Erfolgen mit von tschechischer Volksmusik inspirierten Werken, namentlich den populären Slawischen Tänzen (HN 757 und 918), wollte er sich nun als Komponist höchster Ansprüche präsentieren. Daher arbeitete er das innerhalb von acht Wochen im Frühjahr 1883 entstandene Trio im folgenden Sommer nochmals gründlich um, bevor er es seinem Verleger übergab. Die Kammermusik von Brahms war unüberhörbar Vorbild für die neue Komposition, ohne dass dies die Entfaltung eines ganz eigenen, expressiv-leidenschaftlichen Tons behindert hätte. Wie schon beim „Dumky“-Trio op. 90 (HN 799) zeichnet Andreas Groethuysen für den Fingersatz des Klavierparts verantwortlich.



di-arezzo und Sie :

Gönnen Sie sich etwas auf di-arezzo, Ihrem Online-Musikalienversand, und entfalten Sie Ihr musikalisches Talent. Ob vorrätig oder auf Bestellung, wir besorgen Ihnen die Noten zu besten Preisen und innerhalb kürzester Fristen.
Unser Kundenservice bestehend aus kompetenten Musikern steht während des gesamten Kaufprozesses für Sie bereit, von der Notensuche bis hin zur Lieferung.
Newsletter
Hilfe
Klavier- Noten
Gitarren- Noten
Gesangsnoten